Als eine der ersten Galerien ihrer Art in Deutschland wurde die

Schmuckgalerie Lalic

1966 im charmanten Westberliner Viertel am Savignyplatz in der Bleibtreustraße gegründet.



Seit mehr als 40 Jahren trägt Maren Meyer-Ringe hier, die mit dem Auge einer Grafikdesignerin ausgesuchten Werke von mehr als 30 namhaften Goldschmieden und Designern, zusammen. Darunter befinden sich auch die Arbeiten aus eigener Werkstatt von Michael Meyer-Ringe. Indem die Galerie mittlerweile auch Unterstützung der nächsten Generation erhält und so zu einem kleinen Familienunternehmen gewachsen ist, bleibt der Blick stets weit und in die Zukunft gewandt. Es gibt viel zu entdecken in den Vitrinen, die eigens zu Beginn entworfen wurden und so zeitlos sind, dass sie heute noch auffallen und doch Designklassiker sind. Die umfangreiche Auswahl an Unikaten und Schmuck in kleinen Serien, immer handgefertigt, richtet sich an alle, die das Besondere, die Individualität und die Originalität suchen. Ob klar, puristisch, verspielt oder elegant – was der Besucher hier findet, stellt immer zeitloses Design und Handwerkskunst auf höchstem Niveau dar.
 
Bei einem Besuch in der hellen und klaren Galerie erleben Sie, dass Schmuck weder konventionell noch konzeptionell sein muss, um tragbar und besonders zu sein. Schmuck wird bei Lalic von Künstlern und Kunden als das begriffen was er ist:
 Ein Kulturträger –vor allem aber immer wieder ein Grund zur Freude.